Ein 5-wöchiger Urlaubstrip nach Asien wird komplett gefaked – wie eine Studentin...

Ein 5-wöchiger Urlaubstrip nach Asien wird komplett gefaked – wie eine Studentin per Facebook all ihre Freunde hinters Licht führt

Manche Dinge sind nicht immer so, wie sie zu sein scheinen …

Die holländische Studentin Zilla van den Born manipulierte fünf Wochen lang absichtlich alle Dinge, die sie über soziale Netzwerke an ihre Familie und Freunde mitgeteilt hat – und spielte ihnen dabei vor, sich auf einem Traumtrip durch Asien zu befinden. Traumhafte Strände, glasklares Wasser, exotisches Essen, Tempelbesuche – all das erlebt Zille scheinbar während ihres Traumurlaubs. Für die in Holland daheimgebliebenen Angehörigen besteht dabei kein Zweifel: Zilla erlebt gerade eine wunderbare Reise im fernen Thailand, an eine inszenierte Welt ist nicht zu denken.

Zilla begann dieses Experiment nicht ohne Grund, sondern wollte im Rahmen eines Uni-Projektes auf die verzerrten und manipulierten Scheinwelten innerhalb sozialer Netzwerke aufmerksam machen:

Tag für Tag klickt man sich durch Facebook-Posts, hält sich über Twitter up-to-date, herzt die Fotos seiner Freunde auf Instagram und lässt sich von den Medien mit allerhand Bildern und Aussagen berieseln. Tausende Filter, Photoshop, der richtige Winkel … da verschwimmen die Grenzen zwischen Realität und Fiktion schnell. Was ist da noch real und was ist Fake?

Doch nicht nur das Leben anderer, auch unser eigenes verschwimmt immer mehr hinter einer Fassade der sozialen Netzwerke. Kaum jemand ist sich bewusst, wie sehr wir uns ein zweites Leben durch aufregende Statuseinträge, dutzende Postings, Nachrichten an Freunde und Familie, Fotos und sonstiges aufbauen und so unbewusst vorgeben, ein Leben zu führen, dass in dieser Form vielleicht gar nicht existiert.

http://vimeo.com/68079155

Zilla gelingt diese Inszenierung perfekt. Sie photoshopped sich in Schnorchel-Ausflüge hinein, die sie in Wahrheit in einem Pool mitten im heimischen Amsterdam unternimmt, postet Fotos von exotischen Gerichten, die sie beim Thailänder nebenan bestellt oder einfach selbst kocht, lässt sich zu Beginn an den Flughafen fahren, nur um danach per Bahn wieder umzukehren.

Frau-Fake-Thailand-Urlaub

Die ganze Zeit über bleibt sie dabei in Amsterdam und musste in dieser Zeit kaum auf die Straße. Nur ihr Freund war in die ganze Sache eingeweiht. Für Skype-Anrufe mit ihren Liebsten dekoriert sie ihr Zimmer immer wieder um, damit auch eine authentische Hotelzimmeratmosphäre entsteht. Die Urlaubsbräune holt sie sich aus dem Sonnenstudio, die Postkarten und Souvenirs schickt sie aus Holland ab! Nicht einmal der Poststempel fiel den Adressaten hier noch auf – warum sollten sie auch die fünfwöchige Reise anzweifeln.

Frau-Taeuscht-Thailand-Urlaub-vor-Facebook-2

asiatisches-essen

asiatische-dekoration

Frau-Taeuscht-Thailand-Urlaub-vor-FacebookAm Schluss löst die Studentin den Fake auf und nimmt dies mit der Kamera auf. Die Oma verfällt schimpfend in einen kleinen Vortrag von Dingen, die man so nicht tut. Anderen fällt einfach die Kinnlade herunter.

Doch seht selbst: Die Reaktion ihrer Mitmenschen auf die Aufdeckung dieses Fake-Urlaubes:

http://vimeo.com/69182140

Video / Vimeo / Photos by Zilla van den Born

Teile diesen Artikel mit deinen Freunden und folge uns für mehr Dinge, die …